Bauen mit Holz liegt im Trend

Der Trend mit Holz zu bauen hat sich weiter verfestigt. So teilt die Berufsorganisation Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes mit, dass sich in 2015 immerhin 16,1 % der Bauherren für ein Holzhaus entschieden haben.

Auch die Baugenehmigungen haben in 2015 gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt, so dass es ein Plus von 8.481 genehmigten Wohngebäuden gab. Die Holzbauquote ist dabei um einen ganzen Prozentpunkt gestiegen.

Holzbauqoute steigt weiterhin

Holzhaus bauen liegt im Trend

Den Trend zum Holzbau beeinflusste auch die Nachfrage nach schnellem Wohnraum für Flüchtlinge. Eine aktuelle Umfrage der Heinze GmbH zeigt, dass 38 % der Wohnheime für Flüchtlinge in Holzbauweise errichtet wurden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: der hohe Vorfertigungsgrad im Holzfertigbau, der eine schnelle Errichtung von Wohngebäuden ermöglicht. Zudem punktet der Holzbau durch eine hochwertige und zeitgemäße Erstellung von anspruchsvollem Wohnraum. Schlüssige und flexible Baukonzepte sorgen ebenso für eine eventuelle Nachnutzung der Gebäude.

Moderne Holzbauten erfüllen dabei höchste Ansprüche an moderne Wohnformen und insbesondere an hohe Energiestandards, vom KfW-geförderten Effizienzhaus bis zum Passivhaus.

Bauen mit Holz inspiriert viele Bauinteressenten

Wer sich heute seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen möchte, kommt am Holzhausbau nicht mehr vorbei. Die Fertighaushersteller setzen vermehrt auf den Baustoff Holz. Zimmereien und Holzbaubetriebe in ganz Deutschland haben sich auf den Bau von energiesparenden Holzhäusern und Gewerbebauten spezialisiert.

Die Auswahl an Holzhaus-Herstellern ist dementsprechend groß. Bei der Wahl des richtigen Holzhaus-Anbieters gibt es sachliche und emotionale Beweggründe. Natürlich steht die Qualität und Sicherheit eines neu zu bauenden Gebäudes im Vordergrund. Hier hat der Holzbau ein hohes Qualitätsniveau durch Normen und Prüforganisationen erreicht.

Holzfertighaus bauen Holzbau

Mit dem Baustoff Holz ein Plusenergiehaus als Holzfertighaus bauen

Holz ist der einzige nachwachsende Baustoff, den wir weltweit zur Verfügung haben. Und damit ist er ein wesentlicher Schlüssel, um energie- und ressourceneffizient zu bauen, auch in der Kombination mit anderen Baustoffen (Beton, Glas).

Inspirationen für den Holzhausbau sowie ausgewählte mittelständische Holzbau-Unternehmen, die sich auf die Herstellung von Holzfertighäuser spezialisiert haben, finden sie auf dem Portal Holzbauwelt.de.

Wohnraum für Flüchtlinge in Holzbauweise erstellen

Wohnraum für Flüchtlinge fehlt in vielen Städten und Gemeinden Deutschlands. Viele Kommunen in Süddeutschland sind derzeit gefordert, den Flüchtlingsstrom zu bewältigen und den Asylsuchenden eine ordentliche Unterkunft zu gewähren.

Kurzfristig werden Container aufgestellt um die Engpässe in der Wohnraumversorgung zu mindern. Doch das ist meist nur eine kurzfristige und zumindest keine durchdachte mittelfristige Lösung. Eine effiziente Lösung bietet hier die modulare Holzbauweise mit vielen Vorteilen, die sich schnell rechnen.

Schneller Wohnraum für Gemeinden, Kommunen und Städte in Deutschland

    • Hoher Vorfertigungsgrad bedeutet kurze Bauzeit
    • Lebensdauer der Holzbauten analog der von Massivbauten
    • Standardisierte Grundrisse lassen sich beliebig vervielfachen
    • Generell freie Grundrissgestaltung möglich
    • Ganze Module können mit der fertigen Einrichtung geliefert werden
    • Aufstockungen ohne weiteren Platzbedarf jederzeit möglich
    • Eine spätere anderweitige Nutzung der Module ist gegeben
    • Holzhäuser verfügen von Natur aus über ein gutes Raumklima
    • Bauen mit Holz ist klimafreundlich und nachhaltig
Wohnraum Holzbauweise Asylsuchende

schneller Wohnraum durch effiziente Holzbauweise für Kommunen, Gemeinde, Städte für Flüchtlinge und Asylsuchende

Füchtlingsunterkünfte in Deutschland bauen

Die moderne Holzbauweise mit ihrem hohen Vorfertigungsgrad ermöglicht eine schnelle und solide Fertigung von Holzbauten und bietet die dringende Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende ind Deutschland. Die Holzständerbauweise bzw. die Holzrahmenbauweise entspricht genau dieser vorteilhaften Fertigbauweise. Fertige Holzrahmenwände werden mit der Dämmung und Fenstern versehen und als ganzes Baumodul auf der Baustelle mitsamt den Decken zum fertigen Holz-Modulgebäude zusammengefügt. Somit entsteht schneller und kostengünstiger Wohnraum für Flüchtlinge durch hochwertige Holzbauten.

Holz-Modulbauweise bietet Mehrwert bei Wohnraum für Flüchtlinge

Vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg wird dringend zusätzlicher Wohnraum für Flüchtlinge gesucht, um die Menschen angemessen unterzubringen. Der Vorteil der schnellen Holz-Modulbauweise liegt auf der Hand: eine spätere anderweitige Nutzung der Gebäude z.B. als Studentenwohnheim, Pflegeheim etc. ist möglich und bietet daher einen weiteren attraktiven Mehrwert. Viele Fachexperten bestärken die Kommunen zu diesem schlüssigen Konzept zur Wohnraumerweiterung.

Anfragen zur effizienten Holzfertigbauweise richten interessierte Städte, Gemeinden und Kommunen an das Portal Holzbauwelt.de. E-Mail: holzmodulbauweise[at)holzbauwelt.de

Bauen mit Holz ist nachhaltig und sicher

Ökonomische, ökologische und bauphysikalische Vorteile beim Bauen mit Holz lässt den natürlichen Baustoff mehr als nur eine Alternative gegenüber dem Mauerwerksbau erscheinen.

Holz ist durch seine natürlichen Wärmedämmeigenschaften anderen Materialien überlegen. Kein anderer Baustoff mit vergleichbarer Wärmedämmfähigkeit, kann so gut Wärme speichern wie Holz. Und Holz ist generell wiederverwertbar.

Hohe Wärmedämmung beim Holzbau

Hohe Wärmedämmung beim Bauen mit Holz

Im Überblick die Vorteile beim Bauen mit Holz:

  • Holz ist ein Leichtbaustoff
  • Holz überzeugt mit neuen Holzwerkstoffen im konstruktiven Holzbau
  • Bauen mit Holz benötigt kurze Bauzeiten
  • Holz ist ein sicherer Baustoff im Brandfall
  • Holzbauweise ist Trockenbauweise (keine Aushärtung nötig)
  • Holzbauweise zeichnet sich durch einen hohen Vorfertigungsgrad aus
  • Holz hat eine hohe Festigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht und ist dadurch in vielen Bereichen einsetzbar
  • Holz ist leicht zu bearbeiten
  • Holz bietet viele Möglichkeiten bei der Verarbeitung und Formgebung
  • Bauen mit Holz ist zu jeder Jahreszeit möglich

Fachmesse Dach + Holz findet 2016 in Stuttgart statt

Die europäische Dachdecker- und Zimmererbranche trifft sich vom 2. bis 5. Februar 2016 auf der DACH+HOLZ International in Stuttgart. Rund 600 Aussteller zeigen auf dem dortigen Messegelände ihre Produkte und Neuheiten.

Die beiden Trägerverbände der DACH+HOLZ International, der Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks und Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, haben den Vertrag mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH verlängert. Bis mindestens zum Jahr 2028 übernimmt die GHM die Organisation der DACH+HOLZ International sowohl in Stuttgart als auch in Köln.

Die Fachmesse DACH+HOLZ International findet alle zwei Jahre statt, der Veranstaltungsort wechselt dabei zwischen dem Messegelände Stuttgart und dem Messegelände Köln. Als Branchentreffpunkt für das Dachdecker- und Zimmererhandwerk bietet sie alle Produkt- und Dienstleistungsbereiche für das Gebäude: Holzbau und Ausbau, Dach-, Wand-, Abdichtungs- und Klempnertechnik. Die Messe spricht in erster Linie Zimmerer, Dachdecker, Bauklempner, Architekten, Planer und Ingenieure an.

Ökohaus bauen mit Holz

Längst ist Holz als Baustoff in konstruktiver Hinsicht aus dem Hausbau nicht mehr wegzudenken. Komplette Häuser entstehen aus Konstruktionsvollholz, Holzständer, Holztafelelementen und Dämmstoffplatten aus Holzfaserdämmstoffen.

Ökohaus bauen Niedrigenergiehaus

Ökohaus Bauen als Niedrigenergiehaus

Ein Ökohaus bauen mit Holz als Niedrigenergiehaus ist so natürlich wie energiesparend. Holz hat eine lange Lebensdauer die dem Massivhausbau in nichts nachsteht, das beweisen unter anderem Blockhäuser aus dem Alpenraum. Holz hat die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Aufatmen in einem Holzhaus. Sprichwörtlich ist deshalb auch das gesunde Raumklima in einem Ökohaus aus Holz.

Energetische Gebäudesanierung und Neubauten mit Holz

Das Land Bayern bezuschusst Besitzer von Einfamilienhäusern in der Zeit von 2015 – 2018 mit dem sogenannten Energie-Bonus-Bayern.

Einen Zuschuss erhalten nur Wohnhäuser, die über die KfW im Rahmen der Programme „Energieeffizient bauen und sanieren“ (Programmnummer 151/152 und 430) gefördert werden.

Ernergieeffizient bauen sanieren

Energieeffizient bauen sanieren mit EnergieBonusBayern

Im Prgrammteil „Energiesystemhaus“ des 10.000-Häuser-Programms ist im Neubau mindestens der Standard KfW-Effizienzhaus 55 und beim modernisierten Gebäude der Standard KfW-Effizienzhaus 115 gemäß den KfW-Kritierien nachzuweisen.

Weitere Informationen zur Förderung gibt es auf www.energiesystemhaus.de

 

Bauen mit Holz – schneller Wohnraum für Flüchtlinge

Das Bauen mit Holz eignet sich für das modulare Bauen. Zweckbauten wie Unterkünfte für Asylsuchende können so in rationeller Vorfertigung geplant und gebaut werden.

Die Holzbauweise ist vergleichsweise schnell zu bewerkstelligen und bietet durch die passgenaue Systembauweise eine Chance um den notwendigen Wohnraum für Kommunen zur Verfügung stellen zu können.

Wohnraum Holzbauweise Asylsuchende

schneller Wohnraum durch effiziente Holzbauweise

Interessierte Kommunen können ihre Anfrage für die Fertigung von Holz-Systembauten an die E-Mail-Adresse richten: holzhaeuser@holzbauwelt.de

 

Bei Stommel-Haus spielt die Musik

Mit Holz wird gebaut. Die Holzbauweise prägt und wird beständig weiterentwickelt. So könnte man die Situation bei der Holzbaufirma Stommel-Haus beschreiben, die bundesweit moderne Holzhäuser für ihre Kunden herstellt.

Von Generation zu Generation ist man dem Baustoff Holz zugetan und entwickelt ihn immer weiter. Die Entwicklung ging von der patentierten Energiesparwand aus, die in allen Stommel-Häusern verbaut wird bis zur eigenwilligen Kooperation mit dem HiFi-Hersteller Canton.

1-Stommel-Haus_Holzhaus-Arve_01.jpg

Stommel Haus baut bundesweit moderne Massivholzhäuser

Dazu Ralf Stommel, Geschäftsführer von Stommel-Haus: „Das muss man gehört haben. Mit der HiFi-Ausstattung unserer Massivholzhäuser bieten wir unseren Bauherren einen ganz besonderen Mehrwert. Wir können sie im Zuge der Vorfertigung der Wände direkt mit einbauen – und wenn sich der Kunde für eine Funklösung von Canton entscheidet, ist das ideal. Vom Powersound bis zum Klangteppich über zwei Geschosse hinweg: einfach wow!“

 

Bauen mit der Massiv-Holz-Mauer

Der natürliche Baustoff Holz in seiner reinsten Form mit vielen Vorteilen:

  1. Reine Natur: Die Massivholzmauer (MHM) hat heimische Bäume zum Vorbild. Sie sind massiv, benötigen weder Chemie, Leim oder Folien und erst recht keine Hohlräume.
  2. Massive Sicherheit: Die Massiv-Holz-Mauer® der Massiv-Holz-Mauer Entwicklungs GmbH, 87459 Pfronten-Weißbach, ist mit einer Brand-
    technischen Beurteilung REI 90 (F90 B) klassifiziert, während andere in der Branche eingesetzten Baustoffe meist nur REI 30 (F30) klassifiziert sind. Auch die Formstabilität von Holz spricht für die Massiv-Holz-Mauer®.

    Massiv Holz Mauer

    Massiv Holz Mauer als Baustoff Holz

  3. Bemerkenswerte Wärmespeicherung und Dämmwert: Die Energiebilanz von MHM-Häusern ist nicht nur außergewöhnlich ökologisch, sondern auch besonders ökonomisch. Das wirkt sich vorteilhaft auf den Geldbeutel und unser Klima aus.
  4. Gesundes Wohnklima: Durch das getrocknete Holz und den Verzicht auf Kleber und Mörtel ist sofort eine trockene, behagliche Wohnatmosphäre zu spüren. Der Baustoff gleicht Temperaturschwankungen aus und reguliert so das Wohnklima.
  5. Individueller Grundriss: Sie haben ausgefallene Ideen für Ihren Grundriss? Da ist die Massivholzmauer flexibel – jeder Grundriss ist machbar, es gibt keine Rasterzwänge.
  6. Flotter Aufbau: Das MHM-Haus wird vom Fachbetrieb vorproduziert; der Aufbau ist in 2-3 Tagen abgeschlossen. So verkürzen sich Projektdauer und die Standzeiten für Kran und Gerüst – Sie kommen schneller in Ihr Traumhaus und das Portemonnaie wird nicht unnötig belastet.
  7. Schont den Wald: Die MHM besteht aus dem Nebenprodukt „Seitenware“ der Sägewerksproduktion, die mit Alustiften zu einer massiven Mauer zusammengefügt werden. So wird für die Produktion des neuen Hauses kein Baum extra gefällt, sondern „Upcycling“ betrieben.
  8. Beeindruckende Energiebilanz: Rechnen Sie die gesamte Energiebilanz Ihrer Gebäudes zusammen (Herstellungsenergie, Transportenergie, Aufbauenergie, Verbrauchsenergie, Rückbauenergie), so punktet die MHM gegenüber allen anderen Materialien gewaltig.
  9. Förderfähiges Bauprojekt: Schnell kalkuliert und schlau finanziert – Banken und Versicherungen bedienen nachhaltige Bauprojekte gerne zu guten Konditionen, denn deren Beleihungswert ist überdurchschnittlich hoch.  Die kurze Montagezeit ebenso wie diverse auf die Energieklasse zugeschnittene Fördermöglichkeiten verhelfen zusätzlich zu niedrigen Baukosten.
  10. Wertvoller Kreislauf: Ihre MHM kommt aus dem Sägewerk, wird zum Haus und kann später zu Hackschnitzeln recycelt werden, falls Sie es nicht mehr nutzen möchten. Ökologisch mustergültig!